• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nächste Termine

11 Sep
Vorstandssitzung
Datum 11.09.2020 19:30 - 22:00
18 Sep
Erste Probe nach der Sommerpause
18.09.2020 20:00 - 22:00
11 Okt
Kleines Platzkonzert zur Kommunion
11.10.2020 11:30 - 12:30
18 Okt
31 Okt
Halloweenparty
31.10.2020

Unser Probelokal - im Zentrum von Hechingen

Probelokal Strassenschild Kaufhausstrasse
Der ganze Stolz der Stadtkapelle ist das Probelokal, welches sich in der Kaufhausstraße 9 im Herzen von Hechingen in der Altstadt hinter dem Rathaus befindet.

probelokal eingang probelokal haus

 

 

Das Probelokal wurde 1987 in mühevoller Eigenleistung umgebaut.

probelokal renovierung 1987 small

Das Probelokal wird für die Probenarbeit der Jugendstadtkapelle und des großen Blasorchesters genutzt. Hier findet zum großen Teil der Unterricht der Jugendlichen statt und das ein oder andere Fest natürlich ebenso.

Geschichte des Probelokals

Bestuhlung im Probelokal der Stadtkapelle Hechingen e.V. Theke des Probelokals der Stadtkapelle Hechingen e.V.

Hier ein Rückblick auf die ereignisreiche Geschichte des Gebäudes, in dem sich unser Probelokal befindet.

JahrEreignis
1723

Eine Feuersbrunst äscherte am 31. Oktober zwischen Schrannenstraße (heutige Kaufhausstraße) und der nördlichen Stadtmauer 21 alle Häuser ein, darunter auch das jetzige Gebäude Kaufhausstr. 9.

1724

Wiederaufbau als Wohnhaus durch Kammerdirektor von Baretti, spätere Verwendung als Gerichtsgebäude und Landratsamt

1750 - 1843

Fürstliche Brauerei

1847

Nach Umbauarbeiten wurden im Gebäude zwei Einrichtungen untergebracht: Im westlichen Gebäudeteil die Gefängnislokale, im anderen Flügel die Fruchtschranne

1876

Das Gebäude wurde vom Königreich Preußen an die Stadt Hechingen verkauft

1884 - 1985

Umbau zu einem Schulhaus (Aufstockung Stufenaufgang, Portal, im oberen Stock Schulsäle und Lehrerzimmer)

1929

Nach dem Auszug der Volksschule übersiedelten die Berufsschule, die Frauenarbeitsschule und die Töchterschule in die freigewordenen Räume

1932 - 1933

Belegung der Räume durch den „Freiwilligen Arbeitsdienst“

1939 - 1945

Luftschutzraum im Keller

1945

Quartier für 140 Luftnachrichtenhelferinnen. Nach dem Kriegsende war eine Zeitlang die Firma Biedermann im Erdgeschoss untergebracht.

1959 - 1967

Sitz der Druckerei Kohlhammer und Wallishauser

1973

Die vorderen Räume wurden der Stadtkapelle zugesprochen.
In den beiden hinteren Räumen haben die türkischen Mitbürger ihre Moschee untergebracht und einen Versammlungsraum hergerichtet. Im oberen Stockwerk sind die Räume vom Jugendzentrum belegt worden.

1987

Die Räume der Stadtkapelle wurden in Eigenleistung umgebaut und renoviert.

2011

Die beiden hinteren Räume wurden ebenfalls der Stadtkapelle zugesprochen.