• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nächste Termine

8 Nov
Vorstandssitzung
Datum 08.11.2021 20:00 - 22:00
8 Nov
Blechprobe
08.11.2021 20:00 - 22:00
12 Nov
Probewochenende
12.11.2021 20:00 - 22:00
13 Nov
Probewochenende - Blech/Holz
13.11.2021 14:30 - 16:30
13 Nov
Probewochenende
13.11.2021 16:00 - 18:00

Presse-Echo zum "Konzert in der Kirche" 2017 der Stadtkapelle Hechingen e.V.

 

Hunderte Zuhörer bei Stadtkapellen-Konzert in Stiftskirche

zum Bericht der Hohenzollerischen Zeitung (16.05.2017)

 

Michael Hegele: "Jeder gibt, was er kann – wir die Musik"

zum Bericht des Schwarzwälder Boten (16.05.2017)

 


 

Ankündigung: Konzert in der Kirche

Autor: Alfred Stockmaier - Vizedirigent - 01.05.2017

Plakat KonzertInDerKirche2017

An Stelle eines Open Air Konzertes wird die Stadtkapelle Hechingen in diesem Jahr ein Konzert in der Kirche veranstalten. Dieses findet am Muttertag, 14. Mai um 18 Uhr in der Stiftskirche statt und ist der Kirchturmrenovierung gewidmet. Es wird sowohl sakrale wie profane Musik gespielt.
Das Konzert wird eröffnet mit der Komposition „Raise of the Son“ des Amerikaners Rossano Galante. Sie beginnt mit kraftvollen, blechdominanten Motiven, welche sich im Wechselspiel mit weichen, träumerischen Cantilenen zu einem grandiosen Höhepunkt vereinen. Eine Fuge von Johann Sebastian Bach, repräsentiert die sakrale Musik der Barockzeit. Moderne Klänge gibt es in der Rock-Oper Jesus Christ Superstar, mit welcher der Komponist Andrew Lloyd Webber weltweit bekannt wurde. Die Handlung dieses Bühnenwerks basiert auf den Evangelien der Passion.
Die Programmfolge der Stadtkapelle beinhaltet auch attraktive Solo-Vorträge. In „Celtic Flutes“ verarbeitet der Allgäuer Komponist Kurt Gäble traditionelle, irische Folklore-Themen zu einem anspruchsvollen Konzertstück für zwei Flöten und Blasorchester. Trompeter’s Wiegenlied ist ein bekannter Ohrwurm für Solo-Trompete von Leroy Anderson.
Musikalischer Höhepunkt des Konzerts ist ein Feierlicher Hymnus für Bläser, Schlagzeug und Orgel, mit dem Titel „Alleluia Laudamus Te“, eine Originalkomposition von Alfred Reed.
Es wird kein Eintritt erhoben, dafür werden gerne Spenden für die Kirchturmsanierung entgegengenommen.


Vorankündigung zum Jahreskonzert

Autor: Alfred Stockmaier - Vizedirigent - 15.11.2016

Am ersten Adventssonntag findet wieder das Jahreskonzert der Stadtkapelle Hechingen statt. Ab 17 Uhr wird in der Stadthalle Museum „Musik à la Carte“ geboten. Eröffnet wird das Konzert von der Jugendkapelle der Stadtkapelle, die ihr gutes Niveau mit anspruchsvoller und gleichfalls unterhaltsamer Vortragsliteratur präsentieren wird.

Das große Blasorchester der Stadtkapelle beginnt danach ihre Vortragsfolge mit der Ouvertüre „Pique Dame“ von Franz von Suppé. Der Komponist schuf eine Vielzahl von Opern und Operetten, die aber auf den Spielplänen heute kaum noch zu finden sind. Dafür erfreuen sich die Ouvertüren zu diesen Werken nach wie vor großer Beliebtheit und werden gerne gespielt und gehört. Melodischer Ideenreichtum im Wechsel mit temperamentvollen Passagen sind das Erfolgsrezept dieses Klassikers, das dazu ein reizendes Flötenduett enthält. Dieser Bearbeitung aus dem klassischen Bereich folgt die Originalkomposition für Blasorchester „Tatarische Tänze“ von Elena Roussanova Lucas. Dieses viersätzige Werk enthält schwungvolle Tanzsätze mit folkloristischem Kolorit. Der asiatischen Charakter wird durch pentatonische Melodieführung ausgedrückt. Darüber hinaus, werden mittels subtiler Instrumentierung und vielfältiger Harmoniewechsel stimmungsvolle Landschaftsbilder musikalisch wirkungsvoll ausgedrückt. Der erste Programmteil wird mit dem Pasodoble „Olé Toronto“ von Ferrer Ferran abgeschlossen. Die Kompositionen des Spaniers enthalten stets iberisch-folkloristische Elemente. Der Komponist bedient dabei aber keine Klischees, seine melodische und rhythmische Gestaltung ist vielmehr bis ins Detail filigran gearbeitet.

Zum Auftakt nach der Pause gibt es den beliebten „Florentiner Marsch“ von Julius Fucik und danach ein Solo-Stück für Es-Klarinette mit dem Titel „Hiccup-Polka“. Die Es-Klarinette ist wegen ihrer exponierten Stimmlage selten solitisch zu hören. Trotz des Titels handelt es sich dabei nicht um eine Polka im herkömmlichen Sinne, sondern um eine Humoreske (Hiccup = Schluckauf), ein Bravourstück im Polka-Rhythmus. Den Solopart spielt Sandra Löffler. Mit „Bugs Bunny and Friends“ folgen bekannte Musiktitel berühmter TV-Serien aus Comic und Slapstick. Eine Auswahl der bekanntesten Meldien des aktuell in Stuttgart gespielten Musicals „Mary Poppins“ schließt sich an und ist damit ganz im Trend. Abschließend erklingt die Musik des erfolgreichen Weihnachtsfilms „The Polar Express“ die eine abenteuerliche Zugfahrt zum Nordpol beschreibt.

 
Plakat Jahreskonzert2016 small

 


 

Beschwingte Reise in die Welt des Musiktheaters

 

"Vorhang auf für Melodien aus Oper und Musical" hieß es beim Jahreskonzert der Hechinger Stadtkapelle. Jugendkapelle II und Großes Blasorchester boten konzertante Blasmusik auf hohem Niveau.

zum Bericht der Hohenzollerischen Zeitung von Antonia Lezerkoss (01.12.2015)

 

 

 


 

Zwei Stadtkapellen-Mitglieder bei Dirigenten-Seminar

 

Blasmusik-Jugend bildet sich weiter

zum Bericht der Hohenzollerischen Zeitung (07.08.2015)